Teppichböden

Textile Bodenbeläge - Teppiche

Bei textilen Bodenbelägen besteht die Nutzschicht aus textilen Faserwerkstoffen. Wegen ihrer mehr oder weniger weichen und fußwarmen Oberfläche sind textile Bodenbeläge vor allem in Wohnräumen sehr beliebt.
Textile Bodenbeläge unterscheiden sich durch die Herkunft und Herstellung der verwendeten Faserwerkstoffe und durch die Konstruktion, mit der die Faserwerkstoffe zu textilen Flächengebilden zusammengefügt werden. Nach ISO 2424 werden dabei textile Bodenbeläge mit Pol und textile Bodenbeläge ohne Pol unterschieden.

Bei den textilen Bodenbelägen ohne Pol ist die Nutzschicht mit der Trägerschicht identisch, z. B. bei Kokos- oder Sisalteppichböden (Flachteppichen) und bei einschichtigen Nadelvliesbelägen. Oder die Nutzschicht ist mit einem Trägermaterial verbunden, z. B. bei mehrschichtigen Nadelvliesbelägen.

Bei den Polteppichen ist die Nutzschicht, der Teppichpol oder Flor, mit einem Grundgewebe oder einer Grundschicht verbunden. Bei Polteppichen werden Schlingpol (Boucle) und Schnittpol (Velours) und Kombinationen aus beiden unterschieden.

Es gibt mehrere Herstellungsverfahren und Arten bei den textilen Bodenbelägen, z. B. gewebte Teppichböden. Hier zählen die durchgewebten Dreischussteppiche zu den hochwertigsten und haltbarsten aller Teppichböden. Das Tuftingverfahren der gleichnamigen Teppichböden, zählt zu den am häufigsten eingesetzten Produktionsverfahren von Teppichböden.
Nadelvlies-Bodenbeläge Nadelvlies kam 1963 unter der Bezeichnung „non woven" als textiler Bodenbelag auf den Markt. Nadelvlies ist eine Auslegeware, die aus einer Wirrlage von Spinnfasern in einer oder mehreren Schichten aufgebaut ist. Nadelvliese sind wegen ihrer Produktionsmethode die robustesten und preiswertesten textilen Bodenbeläge. Weil oft Stapelfasern in mehreren Ton-in-Ton-Farben verarbeitet werden, sind Nadelvliese meistens mehr oder weniger meliert. Wegen dieser Einfärbung sind Nadelvliese unempfindlich gegen Verschmutzung. Sie sind extrem strapazierfähig, haben aber einen deutlich geringeren Komfort als die gewebten oder getufteten Polteppiche.

Eigenschaften von textilen Belägen
Es gibt keine Produktnormen für die verschiedenen textilen Bodenbeläge, wie sie es bei den elastischen Bodenbelägen gibt. Unterschieden werden kann nach folgenden Kriterien:

  • Stuhlrolleneignung
  • Elektrische Eigenschaften
  • Akustische Eigenschaften
  • Wärmedurchlasswiderstand
  • Feuchtraumeignung
  • Treppeneignung

Als Antistatisch eingestuft werden z. B. Teppichböden, bei denen die Personenaufladung so gering bleibt, dass keine spürbare Entladung auftritt. Stuhlrollengeeignet sind Teppichböden, wenn die Nutzung mit Stuhlrollen keine starke Veränderung der Oberseite des Belages hervorruft. Für die Verlegung auf Fußbodenheizung sind Teppichböden geeignet, wenn sie eine genügende Wärmeleitfähigkeit aufweisen, genügend wäremealterungsbeständig und antistatisch sind.